Tel: +49 (0)2241 25527 0 - Mail: info@camaflex.de

Haarersatz auf Rezept: Kostenübernahme der Krankenkasse

Thema_Krankenkasse

Die Kosten für Haarersatz können von der Krankenkasse übernommen werden. Ob und in welchem Umfang Ihre Krankenkasse für Ihren Haarersatz zahlt, lässt sich so leicht nicht pauschalisieren. Auf dieser Seite geben wir Ihnen Aufschluss darüber, wann und wie viel Ihre Krankenkasse bei Ihrer Perücke zuzahlt. Außerdem zeigen wir Ihnen, wie Sie am besten einen Antrag stellen auf Kostenübernahme für Haarersatz bei der Krankenkasse.

Ab wann die Krankenkasse Haarersatz zahlt – und wann nicht

Es gibt eine absolute Bedingung, ab wann die Krankenkasse für Ihren Haarersatz zahlt. Aus Sicht der Krankenkasse muss eine medizinische Notwendigkeit bestehen. Diese wird durch einen Arzt festgestellt, der Ihnen dann ein entsprechendes Rezept für Haarersatz ausstellt. Die Gründe für diese medizinische Notwendigkeit können verschieden sein, wenn sie ebenso plausibel wie gerechtfertigt sind. Nachfolgend zeigen wir Ihnen ein paar Beispiele von medizinischer Notwendigkeit, auf deren Grundlage ein Rezept für Haarersatz ausgestellt werden kann.

Beispiele für Medizinische Notwendigkeit

  • Therapiebedingter Haarausfall
    Bei therapiebedingtem Haarausfall, etwa nach einer Chemotherapie, entsteht kurzzeitig der Wunsch nach Haarersatz aufgrund von plötzlichem Haarverlust.
  • Kreisrunder Haarausfall
    Menschen, die an Alopecia areata leiden, können für ihr Toupet oder Haarersatzteil eine Kostenübernahme bei der Krankenkasse beantragen.
  • Alopecia totalis bzw. Alopecia universalis
    Wer unter Formen von völligem Haarverlust leidet, der kann ebenfalls einen Krankenkassenzuschuss für die Perücke erhalten.
  • Alters- oder hormonbedingter Haarausfall
    Auch wer unter diesen weitaus geläufigeren Formen des Haarausfalls leidet, hat gegebenenfalls Anspruch auf Kostenübernahme.

Dies stellt nur eine Auswahl an Beispielen dar, auf deren Grundlage Ärzte ein Rezept für Haarersatz ausstellen können. Fakt ist: Wenn Sie unter Ihrem Haarverlust leiden, dann übernimmt Ihre Krankenkasse unter Umständen die Kosten für Ihren Haarersatz. Besprechen Sie daher mit Ihrem Hausarzt, Onkologen oder Hautarzt, inwiefern eine medizinische Notwendigkeit bei Ihnen besteht.

Welche Kosten übernimmt die Krankenkasse beim Haarersatz?

Wie viel die Krankenkasse an Kosten übernimmt im Fall von Perücke & Co., entscheidet sich jeweils im Einzelfall. Sofern Sie mittels Arzt und Rezept die medizinische Notwendigkeit der Kostenübernahme begründen, können entweder ein Teil oder sogar die gesamten Kosten des Haarersatzes übernommen werden.

Seien Sie sich jedoch bewusst, dass auch eine Krankenkasse wirtschaftlich rechnen möchte. Daher ist anzunehmen, dass der Krankenkassenzuschuss bei Haarersatz oft nur das Nötigste abdeckt. Sprechen Sie daher unbedingt die Einzelheiten des Rezepts für Haarersatz mit Ihrem Arzt ab! Worauf Sie dabei achten sollten, darauf weisen wir im nächsten Abschnitt hin.

So klappt’s mit dem Haarersatz auf Rezept

An dieser Stelle zeigen wir Ihnen, worauf Sie beim Antrag auf Kostenübernahme Ihres Haarersatzes bei der Krankenkasse achten sollten. Dies dient als Orientierungshilfe bei Ihrem eigenen Antrag auf Krankenkassenzuschuss für Haarersatz.

  1. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt
    Der Besuch beim Arzt ist der erste und wichtigste Schritt, um den Haarersatz von der Krankenkasse übernehmen zu lassen. Der Arzt stellt die medizinische Notwendigkeit fest, auf dessen Grundlage er das Rezept für Ihren Haarersatz ausstellt. Bedingt durch die Diagnose, aus der sich die medizinische Notwendigkeit ergibt, vermerkt der Arzt auf dem Rezept zusätzlich Kriterien, die der Haarersatz erfüllen muss.
  2. Besprechen Sie das Rezept mit Ihrem Arzt genau
    Die Inhalte Ihres Rezepts für Haarersatz ist entscheidend dafür, welchen Haarersatz Sie von Ihrer Krankenkasse erstattet bekommen. Besprechen Sie daher das Rezept mit Ihrem Arzt konkret, bevor Sie damit zur Krankenkasse gehen. Achten Sie darauf, dass das Rezept auch einen entsprechenden Haarersatz widerspiegelt. Wer etwa unter totalem Haarverlust leidet, für den eignet sich aus vielerlei Hinsicht eine maßangefertigte Echthaarperücke. Nach Möglichkeit sollte das Rezept schon im Vorhinein wenig einschränken. Beispielsweise muss es für die Krankenkasse nicht relevant sein, ob Ihr Haarersatz aus Echt- oder Kunsthaar besteht.
  3. Reichen Sie das Rezept für Haarersatz bei der Krankenkasse ein
    Haben Sie mit Ihrem Arzt gemeinsam ein Rezept für Ihren Haarersatz erarbeitet, so müssen Sie dieses nur noch bei der Krankenkasse einreichen. Diese entscheidet dann, ob und in welchem Rahmen sie sich an Ihrem Haarersatz beteiligt. Übernimmt die Krankenkasse nicht die Gesamtkosten, so gibt sie oftmals beim Bestehen einer medizinischen Notwendigkeit einen Zuschuss zum Haarersatz.
  4. Aderans übernimmt die gesamte administrative Arbeit für Sie
    Geben Sie das Rezept in einem unserer Studios ab. Unsere Mitarbeiter fertigen mit Ihnen einen Kostenvorschlag an und beantragen das ausgewählte Produkt bei der Krankenkasse.

Auch bei Unstimmigkeiten ist Aderans für Sie da. Wir helfen ihnen bei dem Einspruch von falsch genehmigten Kostenvoranschlägen oder sprechen mit Ihrem Arzt über alternative Verordnungen.

Perücke auf Rezept bei privaten Krankenversicherungen

Übrigens: Wenn Sie bei einer privaten Krankenversicherung versichert sind, dann ist der Ablauf etwas anders. Wir erstellen Ihnen einen Kostenvoranschlag für die von Ihnen gewählte Perücke. Diesen reichen Sie dann gemeinsam mit dem vom Arzt ausgestellten Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

Kostenlose Beratung zur Perücke auf Rezept

Eine individuelle, diskrete und einfühlsame Beratung zum Thema Haarersatz, egal ob mit oder ohne Rezept, gibt es in unseren Aderans-Studios deutschlandweit. Kommen Sie vorbei und probieren Sie gemeinsam mit unserem geschulten Fachpersonal einen Haarersatz, der Ihren Alltag wieder zum Strahlen bringt.

nach oben

Perücken und Haarteile in Perückenstudios in Köln und anderen Städten

Unsere Perücken in den Shops sind aus hochwertigem Kunsthaar gefertigt.